Wie häufig treten Schlafstörungen auf?

Schlafstörungen stellen eine der häufigsten Erkrankungen dar. Jeder dritte Hausarztbesuch steht im Zusammenhang mit Schlafstörungen.Unbehandelte Schlafstörungen sind mit einem erhöhten Risiko für Folgeerkrankungen verbunden, wie z.B. Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Depressionen usw. Schlafstörungen können zu erheblichen
Beeinträchtigungen der Lebensqualität, der Arbeitsfähigkeit und z.B. auch der Fahrtauglichkeit führen.

Was für ein Konzept hat die Selbsthilfegruppe?

Die Selbsthilfegruppe ist in der Folge eines Seminars zur „Förderung des gesunden Schlafes „ im Pfalzklinikum entstanden. Unter dem Motto „In der Nach tief und fest schlafen – am Tag ausgeruht und fit sein" haben sich die TeilnehmerInnen intensiv mit ihren Schlafstörungen auseinandergesetzt und verschiedene Einschlafhilfen erlernt. Um auch künftig von den Erfahrungen anderer zu profitieren und sich zu unterstützen, haben einige TeilnehmerInnen die Bildung der Selbsthilfegruppe initiiert. Während der Gründungsphase wurde die Gruppe von Dr. Hans-Günter Weeß und weiteren MitarbeiterInnen des Interdisziplinären Schlafzentrums am Pfalzklinikum angeleitet.
Inzwischen arbeitet die Gruppe selbstständig- bei Bedarf ist Herr Dr. Hans- Günter Weeß beratend und unterstützend tätig.

Welche Ziele stellt sich die Selbsthilfegruppe?

Die Selbsthilfegruppe Ein- und Durchschlafstörungen stellt neben
ÄrztInnen und Schlaflaboratorien einen weiteren wichtigen Ansprechpartner für Betroffene und Angehörige dar. Dabei steht der Informations- und Erfahrungsaustausch unter Betroffenen über diverse Behandlungs-angebote, Beschwerden, rechtliche Fragen, Anleitung zur Selbsthilfe, alternative Behandlungsmöglichkeiten sowie auch Erfahrungen mit ÄrztInnen und Behandlungsangeboten im Vorder-grund. Die Selbsthilfegruppe lädt regelmäßig Fachleute, wie z. B. ÄrztInnen und SomnologInnen, zu Vorträgen ein. Wichtiges Ziel ist es, selbst zum Experten der eigenen Erkrankung zu werden, geeignete Hilfen und Selbsthilfen zu nutzen und neue Lebensqualität zu gewinnen.

Wer kann teilnehmen?

Teilnehmen können alle Erwachsenen, die selbst etwas gegen ihre Schlafstörungen tun wollen. Es spielt keine Rolle, ob Sie sich in ärztlicher Behandlung befinden oder nicht, ob sie bereits an Schlafseminaren teilgenommen haben oder andere Informations- und Weiterbildungsveranstaltungen besucht haben. Ein Kostenbeitrag wird nicht erhoben. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.